Geschrieben von ocame am 7. April 2012 um 13:55 Uhr

Da gibt es doch diese Konsole, ich komme nie auf den Namen, sieht ein bisschen aus wie ein Spielzeug von Fisher Price. Mit einem großen X oben drauf, als ob ein Schatz drin versteckt wäre? Ich kann euch beruhigen, da drin versteckt sich rein gar nichts. Spart euch also die Detektivarbeit. Jedenfalls vergesse ich ständig den Namen, auch den des Herstellers. Was ich nicht vergesse, ist die Tatsache, dass man Sony dort lange mit einem Schritt voraus war, als man den Gamerscore eingeführte. Das gehört ja nun der Vergangenheit an, da hat Sony 2008, wenn auch notgedrungen nachgezogen, wenn ich nicht irre. Ganz ehrlich, bis heute bin ich fest davon überzeugt, ist die Einführung des Trophäen-Systems, die für Sony und vermutlich für den dazugehörigen Spielevertrieb lukrativste Entscheidung ever gewesen. Gerne würden wir euch an dieser Stelle mit ein paar historischen Fakten bombardieren, werden dies aber bewusst verschieben und zu gegebener Zeit nachholen. Bleiben wir also beim Objekt der Begierde, was tun wir uns nicht alles um die kleinen virtuellen Pötte zu ergattern. „Früher war allet einfacher“ sagt Oma gerne. Ok zugegeben, manchmal sagt sie auch „Früher war alles nicht so einfach wie heute“, aber das nützt mir jetzt nichts. Vermutlich meinte Oma damit nicht die Konkurrenz zwischen Sony und na wie heißen sie denn, aber Oma’s Sprüche waren und sind heute vielseitig anwendbar. Denn früher war tatsächlich alles einfacher. Spiel rein, Spiel an, Spiel raus ist ja bekanntlich nicht mehr.

Stattdessen, lassen diverse Entwickler, diverser Studios auf Geheiß von Sony ihre Muskeln spielen und versorgen unsere Spiele mit einem so genannten Belohnungssystem. Braune Töpfe für Kleinkram und sogar Platin-Töpfe für den Fall, dass wir unsere Freizeit damit verbracht haben, blödsinniges Zeug in Videospielen zu absolvieren. Selbstverständlich gibt es hier auch sinnvolle Beispiele, doch was nützen die mir jetzt, ich will angreifen. Auch hier finden wir an anderer Stelle noch Zeit darüber zu sinnieren, versprochen. Die Liste der Absurditäten jedoch ist lang, sehr lang. Um mal meinen jüngsten Favorit zu nennen: „Dämonengesang, fang an zu headbangen…jetzt“. Lautet die durchaus schlüssige Trophäenbeschreibung. Der Redakteur/Entwickler hat hier gute Arbeit geleistet und vermutlich großes Lob von el Jefe für diese außergewöhnliche Arbeitsleistung eingesackt. Völlig irrelevant ob wir Shaun White Snowboarding gespielt haben oder nicht, mit dieser völlig sinnfremden Erklärung kann keine Sau was anfangen. Ich möchte euch den Moment der völligen Fassungslosigkeit nicht vorenthalten, seht also selbst. Wie gesagt, die Liste der Absurditäten ist lang und jeder von uns kann mit mindestens einem grandiosen Beispiel aufwarten, auf die ich übrigens sehr gespannt bin. Stellten wir uns nur mal so, einen Gottesdienst vor. Wem der Gottesdienst zu befremdlich wirkt, der darf sich auch gerne etwas anderes vorstellen. Ich steh halt auf bildliche Darstellungen. Und während ich also vorne predige, sitzt ihr alle unruhig auf den kahlen Kirchenbänken und rutscht hin und her. „Deshalb frage ich euch“, breite dabei meine Arme aus, um zu einer besonders schwungvollen Geste auszuholen, „haben wir das nötig, liebe Freunde?“ Und ihr antwortet vermutlich im Kanon: „Ja Mann, frag nicht so blöd.“

Genau, denn natürlich haben wir das nötig, wir wollen die dämlichen kleinen Pötte, die wir zwar eh nicht anfassen können, auf die wir aber trotzdem so hart abfahren. Völlig egal, dass wir nur untereinander damit angeben können, denn jeder Nicht-Playstation-Junkie wird uns vermutlich den Verlust unseres Verstandes unterstellen und an unser Real Life appellieren. Interessiert nicht, Sony hat uns Trophäen angeboten und wir greifen mit beiden Händen zu, stopfen uns die Taschen voll bis zum geht nicht mehr und tun so ziemlich alles dafür, um unsere Sammlungen möglichst bunt zu gestalten. Und wir tun wirklich „so ziemlich alles“. Wir singen Lieder von Arielle der Meerjungfrau, wir versuchen unser Glück auf dem Catwalk, um bei Heidi Klum eines der begehrten Fotos zu bekommen und wir begleiten Miley Cyrus auf den glorreichen Weg an die Spitze des Highschool-Trones. Hand hoch, wer hat sich schon mal auf diese Art prostituiert? Und nicht lügen…Aha, dachte ich es mir doch.
In einer entsprechenden Diskussion zu diesem Thema hat mal jemand zu mir gesagt, „Jeder von uns hat doch seine Leichen im Keller“, so scheint es wohl, sehr treffende Erklärung wie ich finde. Was auffällt, je mehr ich schreibe, umso mehr Fragen werfen sich auf. Gerne würde ich heute alles beantworten, aber „den wird wohl keinen, min Jung“, zitiere ich meine Omi. Entsprechende Recherche-Teams stehen allerdings bereits in den Startlöchern, um in den Tiefen des Trophäensystems nach verbuddelten Leichen zu graben.

Eins noch, ich weiß übrigens welche Leichen bei unserer Chefetage im Keller liegen. „Theo, ich weiß was du letzten Sommer getan hast…“, cool es gibt also doch eine Möglichkeit diesen blöden Satz sinnvoll einzusetzen.

To be continued…

Kommentare (32)
  1. Da bist du nicht alleine. Habs jetzt zweimal gelesen. Man sollte die Überschrift ignorieren. Und bitte bitte lektorieren vor dem Einstellen für die Zukunft.

  2. ??…Geht wohl einfach nur darum dass wir total bekloppte Sachen machen um (teilweise) total bekloppte Trophäen zu bekommen UND wir auch noch Stolz drauf sind.
    EGAL! Denn ich bin’s immer wenn… PLIIIING!!! ;D

  3. …. Nun, mir als Spieler bringen die Trophäen mehr positive Aspekte als negative.
    Da ich sowieso nur Spiele spiele, die ich wirklich spielen will, investiere ich auch gerne Zeit in die hintersten Winkel eines Spieles, welche mir ohne Trophäen höchstwahrscheinlich verborgen blieben. Denn es macht auch Spass und erweitert den Spielspass, ohne jetzt eine künstliche Motivation an den Haaren heranzuziehen. Denn diese Motivation bekommt man von den Trophäen, die Einem ein Weg vorzeigen, den man jedoch nicht folgen muss. Ohne Trophäen würde die Motivation viel früher flöten gehen, bei dem einen oder anderem Spiel. Deswegen ist die Tatsache, das es Trophäen gibt, im grossen und ganzen sehr positiv, auch wenn die Idee dazu von MS kamm und eher aus anderen Gründen hinzugefügt wurde.
    Natürlich werden dadurch Spiele ohne Trophäen etwas uninteressanter. Doch wer Spiele aus Spass heraus spielt, wird auch diese trophäenlosen Spiele spielen, den auch diese sind Spielenswert.
    Man muss nicht alles gleich vertäufeln, was von der Konkurenz kamm. Auch weil es genug Spieler gibt, die auf ein “bling/pling/etc” kein Wert legen.

  4. Geht doch einfach nur um die die Frage: (Un)Sinn der Trophäen? Schwer zu verstehen ist es nicht. Soll ja kein Artikel sein, sondern eine Kolumne.

  5. Gnaah! Jetzt hab ich mir Mühe gemacht, einen sinnvollen Kommentar abzugeben und geht irgendwas schief >_t sich ein roter Faden durch den Artikel, der zudem noch zur Überschrift passt. Ich halte solche Artikel für eine Bereicherung, weil sie mich irgendwie auch wieder auf den Zockerboden zurückholen. Was habe ich denn vom Holen der Trophäen, außer einem geringen Glücksgefühl, das aber mit jeder Platin geringer wird? Was habe ich davon, wenn ich mich durch die Trophäen eines Spiel, das ich aus einer dummen Laune heraus gekauft habe, was jetzt aber leider gar keinen Spaß macht, quäle? Ich könnte mit der Zeit auch etwas sinnvolles und/oder Freude bereitendes anfangen. Manchmal muss man sich zusammenreißen und die nervigen 3%, die nicht mehr werden, in der Trophäen-Sammlung einfach ignorieren. Die wenigsten von uns werden in irgendeiner Trophäenrangliste weit genug oben sein, als dass es irgendwen, außer dem eigenen Ego, kümmert, wie viele Trophäen in welchen Spielen wir haben. Und mal im Ernst: Das eigene Ego kann man auch mit anderen Dingen zufrieden Stellen, sei es auch nur ein Spiel, in dem man schon Platin mit 100% hat, welches aber trotzdem Spaß macht.

  6. Guter Artikel, nur wirkt er ziemlich unausführlich und unvollendet, aber drunter steht ja, “to be continued”, dann bin ich ja mal gespannt auf den nächsten(dienächsten?) Teile.

  7. “je mehr ich schreibe, umso mehr Fragen werfen sich auf”
    gilt sogar teilweise :D
    Denn vor Allem der erste Absatz ist äusserst kompliziert geschrieben.
    Fuer eine Kolumne, die ja an eine grosse Masse gerichtet sein soll, ist sie mir ein bisschen zu hoch und scheint eher als Deutschaufsatz in der Schule durchzugehen.

    Ich finde das Thema dennoch sehr gut, ich hab selbst erkannt, dass das Trophäensystem nicht unbedingt das beste darstellt.
    Schaut euch Nintendo an, die haben kein Achievementsystem aber trotzdem macht da das Komplettieren von Mario, Zelda etc mehr Spass als das teilweise unsinnige Trophäensammeln. Ich hab mich aus dem “Business” deswegen zurueckgezogen und spiel nur noch aus Spass .
    Wenn es denn eine Fortsetzung gibt, freu ich mich sehr drauf, und hoffe dass man sich dann nicht zu sehr konzentrieren muss beim lesen ;)

  8. Ich bin hier um die neusten News anzuschauen und nicht nen sinnlosen Text lesen. Erlich jetzt ich kann mir doch einfach ein gutes Buch kaufen verdammt.

  9. schon krass was wir alles so machen für unsere sammlung .. hast recht :D naja die trophäen sind zwar virtuell aber die leistungen sind real ;)

  10. ich finde die trophäen sehr sinnvoll, sie verlängern den spielspass und man muss meist auch ziele erfüllen die man im normalen spielverlauf eigentlich nicht machen muss um im spiel weiter zukommen, ausserdem, wenn ich heute zb ein ps2 game ausgrabe, dann verliere ich meistens schnell den anreiz es weiter zuzocken, weil halt mit den trophäen auch etwas langfristig bleibt auch wenn man das spiel durch hat und es in der ecke verstaubt ^^

  11. Joa… der Artikel hat , denke ich, die Message rüber gebracht, auch wenn er , so finde ich, manchmal etwas kompliziert geschrieben wurde :)
    Gute Arbeit

  12. In solchen “sinnlosen Texten”, wie du sie nennst, steckt viel Arbeit drin. Auch wenn phunkee diese Kolumne verfasst hat, möchte ich ein paar Worte los werden. Keiner von uns beiden möchte, für das verfassen der Kolumnen, mit Rosen und Glückwünschen überhäuft werden, aber ein gewisse Respekt vor unserer Arbeit, denn erwarte wir.

    Also bitte verhalte dich dem entsprechend und wenn dir die Kolumnen nicht passen dann lass konstruktive Kritik an ihnen aus, oder lass es gleich!

  13. bin EIGENTLICH ganz genau deiner meinung ^^
    jedoch spiele ich selbst auch einige spiele nur fertig da es noch die ein oder andere trophäe zu holen gibt (bsp: CoD classic= MUSS man 3x durchzocken für Platin, ohne trophys spielt man das spiel HÖCHSTENS 2x weils echt nicht das beste ist -_- )

  14. also was mir an trophies nicht gefällt ist wenn es von ideenlosen entwicklern kommt.
    trophies wie “roll dich 100x und schließ die mission ab” sowas ist reine zeitverschwendung. und ich wette jeder kennt eine trophy die nur die zeit eines spielers auf langweilige art verschwendet! und meistens ist es dann noch eine bronze trophy…. also nichts wert!

    ein anderes gutes beispiel für SINNVOLLE trophies ist das hier:
    von ca. 150 missionen nur 50 missionen auf 1. platz bringen und eine silber trophy kassieren.
    schließt man alle 150 irgendwie nur ab kriegt man eine gold trophy!
    das nenn ich mal sinnvoll!

    bei manchen spielen die ich nicht näher erwähnen werde, fände ich es besser 50 trophies zu löschen und nur die ca. 3 sinnvollen zu behalten.
    warscheinlich wohl auch eher eine platin und vllt 2 gold.

    oder hab ich was verpasst bei einführung der trophy pflicht? muss jedes spiel trophies haben ab 2009 und müssen es über 50 sein?
    ich kenne kaum ein spiel wo nur um die 20 sind… fällt mir eigentlich grad nur einer ein…
    also mal mehr sinnvolle und weniger zeitverschwendende trophies!

  15. Das sehe ich genauso, als Beispiel kann ich vollkommen Portal 2 nehmen. Ohne die Trophäen wäre ich an so genialen Eastereggs vorbei gerannt, hätte das Spiel auf Ewigkeiten im Regal gelassen und hätte diese niemals gesehen. Klar gibt es immer unnötige Trophäen, aber solche die Geheimnisse während eines Spielverlaufs zeigen gefallen mir doch sehr gut.

  16. einfach unfassbar was manche hier für einen scheiss schreiben.
    ist es wirklich so schwer, etwas nicht zu lesen wenn man es nichtmal will.
    sorry aber das ist schon ein grund mal nen check vom arzt machen zulassen. da ist doch irgendwas nicht in ordnung wenn menschen etwas sehen, nicht lesen wollen, trotzdem draufgehen und noch dazu einen sinnlosen comment abgeben.

  17. Finde die Kolumme auch etwas wirr, obwohl ich deine vorherigen immer super fand

    Naja manchmal liest es sich flüssiger, manchmal nicht :)

  18. Und zu deinem Beispiel aus Shaun White Snowboarding, ich mag solche verwirrenden Trophäen. Da find ich einfalllose Beispiele a la “Töte 100 Gegner mit Waffe xy” nervender.
    Ist wohl Geschmackssache :)