Geschrieben von ocame am 15. April 2012 um 19:02 Uhr

 Das Laufwerk summt geschäftigt, der Lüfter kreischt hektisch und meine schwitzigen Hände umfassen angespannt den Controller. Ich bin bereit, genauso wie 15 andere virtuelle Soldaten. Alle sind sie da, der „xXProGrammerXx“, jo! Der Blinde Scharfschütze, „NoLoookz“! Der braun gebrannte Banker Sohn mit Glatze, „88Blood18“! Ein bunter Haufen von Normalos, die beim Eintauchen in die Online-Welt in eine neue Hülle schlüpfen.  

Der Countdown nähert sich der Null, jetzt nur noch ein Ladebildschirm und der x-te Weltkrieg kann los brechen. Die AK-47, mit Red-Dog und Silencer, wartet darauf meine unsterblichen Kollegen auf einen kurz Trip ins Nirvana zu schicken. Ich renne los, der erste Gegner frisst mit seinen Milchzähnen Staub. Sein Rücken war zu breit, als das ich daneben hätt schießen können, ich fühle mich stark. X-Taste plus R3 durchgedrückt bis zum Boden und schon segelt mein zweites Ich elegant in den Staub. Hinter eine Holzkiste suche ich Deckung. Im Sport Unterricht wär das mein Express-Ticket ins Krankenhaus gewesen, egal, hier ist alles möglich. So eine Holzkiste ist super, da kann selbst „NoLoookz“, mit seinem Raketen angetriebenen Totschläger, nichts ausrichten.

Ich spring aus der Deckung heraus, meine Augen visieren ihr Ziel an, die R1 Taste nähert sich ihrem Knackpunkt. Mein Puls, der hängt immer noch im Hängematte-Bereich seiner Skala herum, ist ja auch nix besonderes was grad passiert. Plötzlich erscheint ein breites Grinsen auf meinem Visier, oh Nein! „xXProGrammerXx“ beweisst sein Über-Skill, im falschen Moment seine Birne am falschen Ort erscheinen zu lassen. Verballert wie ein Rasta, der gerade einen Garten voller Gras in CO2 verwandelt hat, starrt er mich an. Das Mikrofon meines Headsets zuckt unter meinem Schrei zusammen: „Alter, schleich dich!“. Natürlich hat er kein Headset.

„NoLoookz“ wittert seine Chance, Double Kill! Ich muss mich entscheiden, ihr müsst das verstehen, ich drücke ab, die Kugel schnellt aus meinem Lauf. Langsam frisst sie sich in die Schulter “xXProGrammerXx”, sie ist aber nur auf der Durchreise. Schmatzend findet sie ihre Ruhe im Kopf von „NoLoookz“, der guckt jetzt erst mal blöd aus der Wäsche. Mein Teamkollege liegt blutend am Boden, denn lasse ich liegen, der nächste gegnerische Rücken der weiß mich zu entzücken! Aber Hallo, das mach doch jeder, oder bin ich ein asozialer Multiplayer Tyran, dem sein Volk, sprich sein Team gehörig an seinen zwei Pobacken vorbei geht?

Ich bin ein Arschloch. Mir ist es Wurst-Pieps egal, was mit meinen Team-Kollegen passiert. Team-Deathmatch? Dass ich nicht lache! Eine Abkürzung dafür, dass ich ganz genau weiß wo die Gegner respawnen, im Team arbeiten, lasst mich es kurz überlegen, definitiv, nein!

Aber ihr könnt beruhigt sein, wir sind nicht schuld daran!

Ok, aber wer dann? Die Spiele! Sie formen ihre Spieler. Stellt euch vor, ihr seid ein tapsiges, wild umher sabberndes Baby, das mit großen Augen in einem Raum voller Möglichkeiten krabbelt, indem sich einige Personen befinden. Ihr betrachtet euer Umfeld als einen riesigen Spielplatz und seid gespannt wie es auf eure Aktionen reagiert. Die erste Rassel segelt durch den Raum und trifft einen Erwachsenen am Kopf. Er beginnt zu schreien und schimpft euch aus. Auf Aktion erfolgt Reaktion. Je größer die Reaktion, umso anziehender wirkt sie auf uns. Wir machen weiter, sticheln, nerven und provozieren, nicht weil wir von Grund auf böse eingestellt sind, nein, weil wir es können und ausprobieren möchten, wie weit wir gehen können.

Wir sind dieses Baby im Multiplayer, das Match unser Spielplatz und die Erwachsenen unsere Mitspieler. Wir pumpen jemanden von hinten mit Blei voll, weil wir es können. Wir sprengen drei Gegner auf einmal in die Luft, weil wir es können. Wir warten hinter einer Ecke auf unseren Gegner, weil, genau, weil wir es können. Aber vor allem tun wir alle diese Dinge, weil die Reaktion darauf groß ist! Wutausbrüche via Headset, Hass-Nachrichten per PN und Kicks von Servern, hindern uns nicht daran, sondern fördern unser Verhalten!

Aber was sollen wir tun, wenn wir keine andere Möglichkeit haben? Wenn jeder strahlende Recke, ausgerüstet mit den Genfer-Konventionen und einer extra Portion Ehre, nach wenigen Schlachten gebrochen im Strom derer treibt, für die Fair- und Teamplay Vokabeln aus einer längst untergegangen Sprache sind?

Genau mit dieser Frage hat sich ein Entwickler herumgeschlagen und eine mehr als passende Antwort gefunden. In den nächsten Kolumnen werde ich euch diese helle Leuchte vorstellen, den Weg, den er gegangen ist, bis die Birne angesprungen ist und den Lichtschein für die Spiele-Industrie, den er entwickelt hat!

Kommentare (23)
  1. Ich denke ja, dass das irgendein Insiderwitz sein muss… ansonsten frage ich mich, wieso ihr die Kolumnen nicht lektoriert…
    —-

    “meine schwitzige Hände” ? oder eher meine schwitzigen Hände?

    Sind noch einige Fehler enthalten, wie auch in der letzten Kolumne.. schade eigentlich…

    0
  2. Danke für die Verbesserung! Wir bemühen uns bei jeder Kolumne Rechtschreibfehler zu vermeiden, aber leider gelingt es uns nicht immer.

    0
  3. Also ich find die auch echt cool und wenn euch dabei ein paar Rechtschreibfehler passieren seis drum. Lesen und geniessen kann man sie trotzdem, anders als manche Posts im Forum oder gar im Facebook.

    0
  4. Muss auch sagen, sauberes Stück Arbeit, hat wirklich Sinn der Text. Dawienchi hat recht, ich beobachte nun auch schon seit Jahren die Verrohung der Spieler. Jetzt nicht aufs Spielverhalten bezogen, sondern aufs Lobby und PN Verhalten. Bei CoD4 gab es die unsittlichen Beschimpfungen im heutigen Ausmaße noch nicht. Leider waren die sämtlichen German M*therf*ucker betitulierungen schon oftmals Grund für mich einfach die Konsole abzuschalten.

    Schade, das die meisten Gamer mit Lobbyeintritt die guten Manieren vergessen. Aber ob es Zufall ist, dass 3/4 der benannten von der Insel kommen?

    0
  5. Eine sehr gute Kolumne, hat echt Spass gemacht sie zu lesen.
    Schliesslich können sich viele, die mal Online gespielt haben, richtig gut hineinversetzen :)

    Nur ein Kritikpunkt: sie ist zu kurz, man ist einfach zu schnell mit dem Lesen durch :D
    Gut dass es noch einen zweiten Teil gibt, der aber ganz fies Cliffhanger-mässig angekuendigt wurde ;)

    0
  6. Hehe ich muss der Kolumne zustimmen. Jeder der mal in einer CoD oder BF .. (selbst in ME3…) Lobby gesteckt hat, weiß wovon hier geredet wird ;)

    Ist aber wirklich ein klein wenig zu kurz.

    0
  7. erinnert mich an was.. “oh nein.. mein teamkollege wurde gespottet und wird jedem moment erschossen”.. hmm ich sage lieber nichts, dann kann ih den beschäftigten gegner ausschalten

    0
  8. Fühle mich nicht angesprochen, ich spiele oft alleine nicht weil ich gegen team bin,
    sondern oft macht es die Spielemechanik verdammt schwer ein Team zu sein.

    Das Headset rettet einen nicht, oder dauert das aussprechen schon länger als die Handlung selber.

    0
  9. sehr gute kolumne
    bei BO hab ich meine teamkameraden schon sehr oft geheilt wenn ich konnte und ich bin ein RUSHER und kein CAMPER
    sonst kann ich dir in allen anderen punkten nur zustimmen
    und die ganzen schreier die in die lobby rein kommen und schreien als wären sie gerade aus der klapse ausgebrochen gehn mir tierisch auf die e*er i denen musste ich einfach schreiben dass sie AMO* gefährdet sind oder das sie wieder in die psychiatrie zurückgehen sollen
    mfg schlapfn85

    0