Geschrieben von ocame am 30. Juni 2012 um 10:37 Uhr

 

»Kaiser oder nichts.«
Cesare Borgia


Gott sei Dank habe ich eine Pistole, zwei versteckte Klingen, ein Schwert, Rauchbomben, eine Rüstung, Wurfmesser und Fallschirme dabei, denn plötzlich ist halb Rom hinter mir her. Aber ich wäre nicht Assassine, wenn ich nicht darin geschult wäre, wie ein Schatten von der Bildfläche zu verschwinden. Das Wissen um diese Schulung reicht mir vollkommen, entledigen werde ich mich meiner Verfolger viel simpler: einer nach dem anderen fällt durch mein Schwert. Es ist wirklich nett, dass die zehn Soldaten in meinem Rücken nicht einfach feige von hinten zustechen, sondern warten, bis sie vor mir stehen und mit dem Tod dran sind. Seien wir ehrlich – es wäre sonst auch ein wenig zu schwer für mich. Das eben angerichtete Massaker lösche ich schnell aus dem Gedächtnis der vergesslichen Römer – von den paar Hundert aufgehängten Steckbriefen brauche ich zum Glück nur vier abzureißen. In Konstantinopel wird das schon schwieriger: dort muss ich, um meine Morde zu verschleiern, jemanden ermorden – ein einfaches Zyklus-Prinzip, das wir Assassinen von Kindesbeinen an verstehen. Ob in Rom oder im osmanischen Reich, bald klettere ich wieder zufrieden meiner Wege.
Ach ja, Giftpfeile hab ich auch noch – vergessen wir bloß die verdammten Giftpfeile nicht, als ob die jemand braucht.

Aber rollen wir das Kunstwerk doch von hinten auf.
Nach der etwas plumpen, aber zukunftsweisenden Einführung des ersten Teils der Assassin’s Creed-Reihe 2007 folgte zwei Jahre später der zweite und für mich bislang letzte Teil, der Assassin’s Creed zu dem Hype und Erfolg führte, den es heute noch besitzt. Was danach geschah, stellt hervorragend dar, was auf keinen Fall geschehen sollte.

Den ubisoft’schen Entwicklern der Assassinen-Reihe kann man nicht absprechen, dass sie die Credos, die Ezio und Altair im Spiel propagieren, selbst am besten verinnerlicht haben. „Alles ist erlaubt“ scheint Firmenmotto geworden zu sein. Innovation, Storytelling oder Anspruch sucht man bei den neuesten Titeln vergebens. Fortschritt wegen größeren Einnahmen zu kappen, ist Gang und Gebe geworden – denn alles ist erlaubt.
Wisst ihr, was das Gute an den jährlich folgenden Titeln ist? Richtig, ich auch nicht.
Brotherhood und Revelations – Abklatsche ihres Vorgängers, die wie Geier über dem Erbe von Assassin’s Creed II schweben, denen man anmerkt, wie sie sich langsam und genüsslich totlaufen. Man muss ihnen zugestehen, dass sie sich pragmatisch totlaufen: hinter ihnen rennen Mitarbeiter von Ubisoft her, die die Geier abschießen und bis zu den Resten abnagen.

Karl Kraus’ Zitat über Zeitungen ist universell anwendbar: Spiele haben früher das Niveau ihrer Entwickler gehabt und haben jetzt das ihrer Käufer. In diesem Sinne – an die eigene Nase fassen. Kauft euch von eurem AC-Geld doch einfach mal ein LAN-Kabel – die kommen wenigstens pünktlich für den PC raus, garantieren Spaß im Multiplayer und haben deutlich mehr Länge als die AC-Titel.

Kaiser oder nichts? Das ist wie schwarz und weiß – es schließt sich nur für die aus, die nicht weiterdenken. Assasin’s Creed schafft es, Kaiser zu sein und gleichzeitig nichts. Während es Ersteres ihrem fantastischen Recherche-Stab verdankt, der es durch historischen Bezug immer wieder versteht, eine unglaubliche Atmosphäre im Spiel herzustellen, so gebührt den Produzenten bei Ubisoft nur noch die zweifelhafte Ehre, eine Spiele-Reihe, von der man einmal glaubte, sie würde legendär werden, nur noch überdurchschnittlich zu machen. Nun, der Überdurchschnitt reicht dem Durchschnitt – welch Ironie. Der Rest wird sich fragen, ob da nicht mehr ging. Ob Ezio es verdient hat, ausgebeutet zu werden.


Kaufen wird den dritten Teil dennoch jeder. Ist dann das, was ich schreibe, umsonst? Ich denke nicht. Und das zählt. Soll ich euch ein Geheimnis verraten? Sogar ich werde den dritten Teil kaufen – um mit Wehmut dem nachzutrauern, was Assassin’s Creed einmal war, oder aber um die Rückbesinnung, den Neustart mitzuerleben. Wenn dieser nicht gelingt, tja, dann gehört Assassin’s Creed in den

Blessurtee

 

___________________

Welche Spielereihe wollt ihr als nächstes im Blessurtee zermalmt oder doch freigesprochen sehen? Schreibts mir in die Kommentare.

Wollt ihr den Blessurtee gar nicht wiedersehen? Das interessiert keinen.

Nein, ernsthaft, schreibt auch das in die Kommentare.

___________________

 

Ihr hattet schon immer etwas Witziges, Kreatives, Beisteuerndes, Sinnloses, Sinnvolles, Kritisches, Vernichtendes, Schlaues zu neuen oder alten Themen in den Kolumnen oder zu Themen im Gaming an sich zu sagen und wusstet nicht, wer sich eurer annehmen könnte? Schreibt mir eine PN mit dem Titel „Stilblütenecke“ und euren weisen Worten im Nachrichtfeld. Insofern die Anzahl der Nachrichten den Raum, den ich für die Stilblütenecke habe, maßlos überfüllt, werde ich nur eine Auswahl (natürlich anonym) veröffentlichen. Tut sie es nicht, veröffentliche ich alle und tue so, als hätte ich zwischen Tausenden von Nachrichten ausgewählt.

 

In diesem Sinne,

bleibt am Ball

Bad Compagnon

 

Kommentare (31)
  1. Und solche Kommentare müssen nicht sein. :) Kolumnen sind einfach Texte, die sich durch Witz und Kritik von den ursprünglichen News abheben.
    Es kann niemand gezwungen werden, sie zu lesen, aber wir werden weiterhin daran festhalten und regelmäßig Kolumnen eröffnen, um euch Abwechslung und interessante Texte bieten zu können. Natürlich mag nicht jeder so etwas, aber es findet ja auch nicht jeder jede Art von News interessant. Unsere Kolumnisten geben sich wirklich Mühe und das merkt man auch. :)

  2. zitat: “Kauft euch von eurem AC-Geld doch einfach mal ein LAN-Kabel – die kommen wenigstens pünktlich für den PC raus, garantieren Spaß im Multiplayer und haben deutlich mehr Länge als die AC-Titel. “/zitat

    hahahaaaaa – herrlich^^
    stimmt schon. es ist nicht abstreitbar dass sich ACBH und ACR im schatten von ACII verlieren. ich hoffe dass teil 3 dieses jahr ordentlich reinhaut
    und ebenso dass liberation genuaso ausfällt

  3. Der Text ist wirklich gut. Etwas überzogen, aber dennoch zu recht. Die Idee mit dem Blessurtee gefällt mir und sollte in Serie erscheinen. Es gibt einige gute Möglichkeiten, sprich Spiele, die man mal ordentlich durch den Kakao ziehen könnte…

    Call of Duty und Co. wären wirklich prädestiniert für die Blessurtee-Rubrik. Leider fehlt mir persönlich die Erfahrung in solchen Spiele, da ich sie von Grund auf ablehne. Diesbezüglich wäre ich wohl der nicht der geeignetste Verfasser eines solch fast schon philosophischen Textes wie dieser hier.

    Wobei es bei CoD wohl eher die Moral zu bemängeln gilt, als den technischen und spielerischen Aspekt, den kann man der Reihe nun wirklich nicht abstreiten kann…

    Wie dem auch sei… ist immer alles Ansichtssache!

    Dein geistiges Erguss ist aber wirklich gelungen… Würde gerne mehr davon lesen! Weiter so!

  4. Meine Meinung zu AC sieht genau anders aus.
    Solls doch immer das gleiche sein.
    Neue Steuerung, neue Waffen, neue Minispiele? Wozu?

    AC hat sich so gut gespielt wie es war.
    Wenn ein neuer Teil kommt wünsche ich mir eine Fortsetzung in der Story, nicht im Gameplay.

    Das ist als würde ich How i met your mother schauen und mich nach 3 Folgen beschweren dass die sich die Folgen nur um die selben Leute in der selben Bar dreht.
    Oder bei Alien 4 mich beschweren dass es schon wieder um Alien geht und nicht um Dinosaurier oder fliegende Teppiche.

    Ich möchte ein Assassins Creed nach altem Rezept. Ohne Schickimicki und wenn und aber.
    So wie ich es kenne, so wie es mir Spaß macht. Nur mit neuer/weiterführender Story.

  5. Von der Art ist es nicht schlecht geschrieben, doch das Thema find ich sehr dreist.
    Du schreibst nämlich ziemlich am Anfang, dass du nur Teil 1 und 2 kennst (selbst gespielt hast) und Brotherhood und Revelation zereisst du trotzdem.
    Es mag stimmen was du ueber die beiden Titeln geschrieben hast, zumindest teilweise.
    Aber andererseits dass der historische zusammenhang angeblich nicht mehr so gut passen soll, ist schlichtweg falsch.

    Wenn man ueber den “Verfall” einer Spieleserie schreiben will, sollte man sie auch kennen und nicht die Infos von anderen Leuten zusammenklauen und dann umsetzen

  6. ich weis dass es zu diesem zeitpunkt noch nicht möglich ist aber mich würde ein bericht dieser form über Dead Space sehr freuen, auch wenn es vom neuen ableger erst 20 minuten gameplay gibt, sagt dieses ja schon wieder sehr viel über den verlauf der serie von einem horrorgame der 1. klasse zu einem scheinbar sehr action lastigen 3rd person shooter aus, was man im 2ten teil auch schon gemerkt hat. mich würde eure meinung und eine so schön geschrieben Kolumne sehr freuen :)

  7. Ich halte mich normalerweise zu Kommentaren hier zurück, weil ich Kritik jeglicher Art akzeptiere. Ich möchte dennoch falsche Tatsachen klarstellen, die von einer Kritik abweichen:
    “Du schreibst nämlich ziemlich am Anfang, dass du nur Teil 1 und 2 kennst (selbst gespielt hast) und Brotherhood und Revelation zereisst du trotzdem.”
    Leider hast du mich hier falsch verstanden – ich schreibe nämlich “und für mich bislang letzte Teil”, womit ich schlichtweg meine, dass die beiden danach für mich keine vollwertigen AC’s sind – natürlich habe ich beide gespielt!

    “Aber andererseits dass der historische zusammenhang angeblich nicht mehr so gut passen soll, ist schlichtweg falsch.”
    Auch dies wurde von dir leider falsch verstanden.
    Ich lobe gerade die hervorragende Arbeit der Historiker im AC-Team, nämlich in diesem Satz: “der es durch historischen Bezug immer wieder versteht, eine unglaubliche Atmosphäre im Spiel herzustellen”.
    Ich hoffe, damit sind einige Unklarheiten beseitigt :)

  8. Text gefällt mir, weiter so.
    Schreib doch was über uns Gamer
    In letzter Zeit werden ja “fast” alle Games massentauglich gemacht um besser Profit zu erlangen. Vllt. fällt dir was über diesen massentauglichkeits, CoD, Bullsh*t action, jedes Jahr neues Game Hype ein.

  9. Ok Danke dass du mich aufgeklärt hast, ich hab es etwas anderes interpretiert.
    Versteh mich nicht falsch, normalerweise kritisier ich Niemandes Meinung, da jeder das Recht hat anders zu denken.
    Nur eben hab ich leider verstanden, dass du die anderen Teile nicht mal kennst.
    Und einfach etwas zu behaupten von dem man keine Ahnung hat.. sagen wir so, das ist nicht wirklich die feine Art ;)

    Ich Entschuldige mich daher fuer meine Kritik und nehme sie zurueck, in einigen Punkten stimme ich dir ja auch wie gesagt zu.

  10. Ich habe ein perfektes Beispiel von der selben Firma wie AC.

    Prince of Persia: The Forogtten Sands… was hält ihr davon? Oder das neue Tomb Raider, wie es sich verändert wird. Das selbe gilt für Splinter Cell und das neueste Hitman: Absolution wird beweisen, ob sie lieber den Wurzeln treu bleiben oder ein komplettes, einfaches Game rausbringen, sowie es die meisten Casual Gamer es mögen?

  11. Ich bin begeistert. Genau das hatte ich erwartet als mir seinerzeit die Idee mit den Kolumnen kam.

    Bitte mehr davon und gerne auch noch länger. Es hat Spass gemacht zu lesen. Es war bissig aber nicht zu sehr und wie man an den Kommentaren sieht sorgt es auch für ein wenig Zündstoff. Wunderbar.

    Ich wäre auch für Call of Duty, da es für mich das grösste Ausschlachten einer Spieleserie ist. Aber eigentlich würde jede Activision Serie passen ebenso wie die jährlichen Sport-Spiele-Updates. Du wirst schon das passende finden.

  12. Ich finde solcherlei “Geschichten” höchst interessant, auch wenn ich persönlich kein AC-Spieler bin. Ich würde mir wünschen etwas über das heutige Final Fantasy zu lesen oder überhaupt einen Vergleich von damals und heute, vor allem, da ich persönlich finde, dass SE immer mehr an den Spielen kaputt macht und enttäuschend ist.
    Einen kleinen Hoffnungsfunken besitze ich noch in Bezug auf Final Fantasy Versus XIII oder auch FFXV genannt (laut Gerüchten)… vielleicht kann Hashimoto das Ruder noch einmal umreißen oder besser: ganz an sich reißen.

  13. Ich benutze auch LAN obwohl ich WLAN habe. Die Geschwindikeiten zwischen WLAN und LAN sind noch zu groß, das ich bei großen DL auf LAN verzichten möchte. Zeit ist Geld ;)

  14. Ich habe nur den ersten und zweiten Teil gespielt. Der erste war überragend, der zweite hat mich gelangweilt. Dann durch eine günstige Gelegenheit Revelations bekommen und nach einer Stunde vollkommen entsetzt das Spiel weggelegt. Wieso muss man auch noch Strategieelemente einbauen? Das macht überhaupt keinen Sinn.
    Die Serie hätte bei ihren Wurzeln bleiben sollen. Lediglich ein wenig abwechslungsreichere Missionen und alles wäre super.

  15. Der erste gefällt mir auch am besten:)
    ACR hat mir persönlich besser als AC:B gefallen.
    Die Strategieelemente sind minimal von daher hab ich mich da nicht weiter drum gekümmert..

  16. Das habe ich teilweise ähnlich empfunden. AC-Revelations fand ich auch mit der heißen Nadel gestrickt und seinen Preis nicht wert. Allerdings fand ich es immer noch interessanter als den allerersten Teil, der für mich eines der monotonsten und langweiligsten Spiele gewesen ist, die ich je gespielt habe. Ich habe es einmal angespielt und nach ein paar Missionen wieder weg gelegt (kurz vor AC:B habe ich es dann nochmal rausgeholt und der Vollständigkeit halber einmal durchgespielt). AC II war ein richtiger Quantensprung was Abwechslungsreichtum anging und AC:B hat dann einige Schwächen von AC II nochmal behoben, auch wenn die Spielwelt nicht mehr so umfangreich war.

  17. Ich sehe das genau so. Brotherhood war eindeutig besser und auch anders als AC 2. Allein das historische Feeling in Rom ist Wahnsinn.
    Den neuesten Teil werde ich erst im September spielen.
    Und ich bin mir sicher, dass mich AC III sicher wieder umhauen wird allein durch das interessante Setting. :)