Geschrieben von ocame am 16. Oktober 2010 um 22:00 Uhr
System: Playstation 3

Vertrieb: Electronic Arts

Entwickler: EA Sports

Genre: Sport

Spieler: 1-7

HDD: mind. 4349KB

Auflösung: 720p

Netzwerkfunktionen: vorhanden

Netzwerk-Spieler: 2-22

Playstation Move: nicht unterstützt

USK Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Mit zwei Weltpremieren wartet FIFA 11 auf: Im neuen “Be A Pro: Torwart”-Modus denkt und handelt man als Mann zwischen den Pfosten, und es wird erstmals in einem Videospiel möglich sein, online 11 gegen 11 zu spielen, wobei sämtliche 22 Spieler benutzergesteuert sind.


Mit FIFA 11 bringt EA Sports einen weiteren Ableger der FIFA-Reihe auf den Markt, diesmal wird es aber als “Next-Gen Fußball-Simulation” angepriesen. Die neuen Features Personality+ und Be a Pro: Torwart versprechen eine Menge Abwechslung und das verbesserte Gameplay sorgt für mehr Realismus. Ob das auch richtig umgesetzt wurde, erfahrt ihr in unserem Test.

 



 

DAS MACHT FIFA 11 RICHTIG

 


 

 

 

 

 

Ins offene Messi gelaufen.

Das neue Gameplay unterscheidet sich sehr vom Vorgänger, realistischer den je steuert man seinen Spieler über das Feld. War man bei FIFA 10 noch am Fluchen wegen dem schlechten Pass-Spiel und dem “Ping-Pong” Modus, so stellen sich in FIFA 11 sehr intelligente KI-Spieler in den Weg, deren Reaktion und Laufwege deutlich verbessert wurden. So spielt man zwar mehr harte Zweikämpfe als Fußballzauber, aber erhält dafür ein enormes Maß an Realitätsnähe was den Spaß am Spiel verzehnfacht. Für Freunde des alten Pass-Spiels sicher keine leichte Herausforderung, aber nach ein paar Spielen erkennt man schnell die Vorteile eines kreativen Spielaufbaus und dessen Abschluss.

 

Fang ihn doch wenn du kannst!

Was natürlich sofort einlädt ist der neue “Be A Pro: Torwart”-Modus. Hier wurde hervorragende Arbeit geleistet was Spieldynamik und Steuerung angeht. Hechtet man anfangs noch etwas wirr durch den Strafraum, so verbessert sich Spiel für Spiel der Skill. Bälle aus der Gefahrenzone fausten, in den Stürmer gehen oder aber auch nur Bälle vor der Toraus-Linie abfangen um Eckbälle zu vermeiden sind nur einige der Möglichkeiten um den Kasten sauber zu halten. Wem das nicht genug ist der kann sogar einen eigenen Karriere-Modus mit dem Torwart starten, Statistiken verfolgen und Herausforderungen meistern. Eine sehr gelungene Sache.

 

Grätschen oder nicht Grätschen, das ist hier die Frage.

Das neue Personality+ ist wohl die größte Leistung von FIFA 11. Nicht nur dass das bereits beschriebene Gameplay dadurch enorm verbessert wird, auch reagieren die Stars bedeuten anders als “Normalos”. Besonders auffallend ist es bei den Torhütern umgesetzt. Diese bringen nun endlich die notwendige Spielintelligenz mit um direkt und SINNVOLL ins Spiel einzugreifen. Unkontrolliertes heraus sprinten was einen Lupfer des Stürmers zur Folge hat – undenkbar. Was während des Spielens sehr begeistert sind die zahlreichen Variationen beim Zweikampf, Dribbling und beim Torjubel. Das neue Personality+ geht so auch Hand in Hand mit dem selbsterstellten “Virtual Pro”, und es macht noch mehr Spaß seinen eigenen Spieler mit über 200 Herausforderungen auf- und auszubauen.

 

DAS MACHT FIFA 11 FALSCH

 


 

 

 

 

Deutschland sucht den Super-Kommentator!

Die Wahl der neuen Kommentatoren war ein Griff ins Klo. Nicht nur das die sich ständig wiederholenden Kommentare wie in den Vorgänger-Versionen nerven, jetzt kommen auch noch intellektuelle Sprüche und humoristische Versuche hinzu, die aber nur die Kommentatoren selber zu verstehen scheinen. Das dauernde energische Aufschreien bei Torchancen bzw. Torschüssen bringt einen auch ziemlich schnell aus der Konzentration. Hier könnte man mit kleinen Tricks den “Nerv-Faktor” deutlich senken: Keine Wiederholung eines Satzes bei direkt aufeinanderfolgender gleicher Spielsituation, zwei bis drei Tonlagen-Änderung für die Standardsätze, weniger aufgezwungener Humor.

 

Da geht doch noch mehr …

Und wieder wurden die Grafikleistungen der PS3 in keinster Weise voll ausgeschöpft. Wer auf ein detailreicheres und abwechslungsreicheres Publikum gehofft hat muss noch länger warten. Waren noch bei der Demo die detailgenauen Originalgesichter vertreten, so ist der Rest der Spieler in FIFA 11 nur schwer seinem Ebenbild in Natura zuzuordnen. Wir hoffen auf FIFA 12 mit besserer Grafik und den versprochenen “Generic Faces”.

 

Schiri ich weiß wo dein Auto steht!

Was ziemlich stört sind die gleichgebliebenen inkonsequenten und teilweise dummen Schiedsrichterentscheidungen. Für eine Notbremse die rote Karte zeigen, aber im Strafraum mit voller Absicht von hinten in die Beine gehackt gibt es keine Karte. Im Spiel selber wird jede Kleinigkeit gepfiffen und zerstört so den Spielspaß und den Drang Mann gegen Mann zu gehen. Personaltiy+ hätte auch dem Schiedsrichtergespann gut getan.

 

 

 BESONDERHEITEN

+

+ “Spielhöhepunkte” nach dem Spiel ansehen

+ Fangesänge importieren

+ Tolle Torjubel

+ Verbesserter Karrieremodus

-

- Schlechter Soundtrack

- Lounge-Modus gleich wie Vorgänger

- Grafikbugs in der Arena

 

FAZIT

9.5 von 10
Mit FIFA 11 hat EA Sports die Weichen gestellt, die beste Fußballsimulation auf dem Markt zu erschaffen. Einige werden es lieben, andere hassen. Fußballrealismus pur heißt nicht immer nur gewinnen, sondern auch mal den Kürzeren ziehen und daraus lernen.

Auch wenn es noch Aufholbedarf in Sachen Grafik, Kommentatoren und Schiedsrichterentscheidungen gibt, so ist dieses Spiel auf jeden Fall den Kauf wert und wird auch so schnell nicht den Hauch von Langeweile aufkommen lassen.

Unser Bewertungssystem

     

Kommentare (0)